Donnerstag, 9. Februar 2012

Eckenknick - Double fold

>>
>> Geert Lovink sieht in seiner Theorie des Bloggens
>> (Teil seines Buches "Zero Comments", Routledge NY, 2007) eher den
>> massiv nach innen gerichteten Blick des "Tagebuchführens" als die
>> journalistischen Kategorien wie "Wahrheit", "Nachricht" oder
>> "Bericht". Nach dem 11. September schlossen Blogs die Lücke zwischen
>> dem Netz und der Gesellschaft. Es waren die Blogs, die weltweit die
>> Demokratisierung des Netzes verwirklichten.
>>
>> Dagegen trägt jeder neue Blog seinen Teil zum Untergang des
>> Mediensystems bei, das einst das 20. Jahrhundert dominierte. Der
>> Glaube an eine Botschaft nimmt immer mehr ab. Das ist das
>> nihilistische Moment der Bewegung und Blogs fördern diese Kultur wie
>> keine andere Plattform vor ihnen. Blogsoftware unterstützt in
>> Wirklichkeit Nutzer dabei, den Schritt von der Wahrheit zum Nichts zu
>> gehen. Die gedruckte und gesendete Botschaft hat ihre Aura verloren.
>> Nachrichten werden als Waren konsumiert, die einen gewissen
>> Unterhaltungswert besitzen.
>>
>> Anstatt Blogs immer wieder von neuem als Instrumente der
>> Selbstvermarktung zu präsentieren, sollten sie vielmehr als dekadente
>> Artefakte interpretiert werden, die aus der Ferne die verführerische
>> Macht der Sendeanstalten demontieren ohne ein alternatives Modell
>> anzubieten, meint Geert Lovink.
>>
>> Geert Lovink ist Medientheoretiker, Internetkritiker und Autor von
>> "Uncanny Networks", "Dark Fiber", "My First Recession" und "Zero
>> Comments". Er organisiert Konferenzen und ist Mitbegründer von
>> Internetprojekten wie "nettime" und "fibreculture". Seit 2004 leitet
>> er das Institute of Network Cultures, Hogeschool van Amsterdam und ist
>> Professor für mediastudies/new media an der Universität von Amsterdam.
>>
>>
>>>> >
>>>> > "
>>>> > Is a Bookless Library Still a Library?
>>>> > In libraries across the U.S., digital seems to be winning the battle
>>>> > over the printed word, but some lament what else we might be losing in
>>>> > the movement to go bookless
>>>> > "
>>>> > via g+ bzw. time.com
>>>> >
>>>> > Die bookless library ist als wort-un-getüm wohl nicht mehr zu toppen.
>>>> > Schon einige jahre her ist das wort: paperless office
>>>> > und alle die mögen, können schauen wo der drucker steht ...
>>>> >
>>>> > +
>>>> >
>>>> > Eine mail von vor vier jahren. in heutigen zeitmessungen in denen die
>>>> > tweets zeitnah zum gesprochenen wort in die virtuelle welt gehen, also
>>>> > schon ziemlich alt, aber immer noch lesenswert ...
>>>> >
>>>> >
>>>> >>> Buch "Double Fold" (2002: National Book Critics
>>>> >>> Circle Award) nun in Deutschland erschienen.
>>>> >>>
>>>> >>> Zur Thematik von Nicholson Bakers "Double Fold" vgl. "Angriff aufs
>>>> >>> Papier - Texterhaltung und Quellenvernichtung in Bibliotheken". Zur
>>>> >>> Sitzung des Arbeitskreises Kritischer BibliothekarInnen (AKRIBIE) auf
>>>> >>> dem Bibliothekartag in Augsburg, 14. April 2002, zusammengefasst von
>>>> >>> Matthias Holl/UB Tübingen:
>>>> http://w210.ub.uni-tuebingen.de/dbt/volltexte/2003/927/html/tbi2002_2.htm#holl
mit einer gewissen wahrscheinlichkeit tut der link oben nicht mehr...
>>>> >>> Zur Reaktion amerikanischer Medien, Bibliotheksverbände und
>>>> >>> BibliothekarInnen auf "Double Fold" vgl. Helga Lüdtke: Bibliothekare -
>>>> >>> Zerstörer oder Bewahrer von Kultur? Zur Debatte um das Buchmassaker
>>>> im elektronischen Zeitalter, in: BuB : Forum für Bibliothek und
>>>> >>> Information, Heft 3, März 2002, S. 149-154 .
>>>> >>>
>>>> >
>>>> >>> Gesendet: Montag, 26. September 2005 08:58
>>>> >>> An: inetbib@ub.uni-dortmund.de
>>>> >>> Betreff: [InetBib] "Eckenknick - Double fold"
>>>> >>>
>>>> >>> Büchermarkt : Das Buch der Woche: Nicholson Baker: Der Eckenknick,
>>>> >>> vorgestellt von Jörg Magenau
>>>> >>> Deutschlandfunk, 25. September, 16.10-16-30.
>>>> >>> http://www.dradio.de/dlf/sendungen/buechermarkt/
>>>> >>>
>>>> >>> Hier ein Link zur Leseprobe:
>>>> http://www.amerikanische-literatur.de/fm/131/Baker_Der_Eckenknick_oder_wie_die_Bibliotheken_sic.pdf
>>>> >>>
>>>> >>> Baker, Nicholson
>>>> >>> Der Eckenknick oder wie die Bibliotheken sich an den Büchern
>>>> versündigen
>>>> >>> Reinbek : Rowohlt 2005 (erschienen am 23. September)
>>>> >>> ISBN 3-498-00626-6
>>>> >>> 29,90 €
>>>> >>>
>>>> >> s.a. http://www.perlentaucher.de/buch/22437.html
>>>> >>
>>>> >>
>>>>
>>>> --
>>>> http://www.inetbib.de
>>> http://www.inetbib.de
lesenswerte liste incl. permanent performenden links seit 1994. not bad.
anders gesagt: wem die rohrpost gefällt, der mag eventuell auch inetbib.

Keine Kommentare: