Montag, 20. August 2012

Alamannenmuseum in Ellwangen

>>
>> Sonderausstellung "Museumsreif – 25 Jahre alamannische Ausgrabungen in
>> Lauchheim"
>> 9.9.2012 bis 13.1.2013
>> Alamannenmuseum Ellwangen
>> www.ellwangen.de
>>

Mit der ersten Fundmeldung vom 22. Mai 1986 begann im Jagsttal am Fuße
der Kapfenburg bei Lauchheim eine archäologische Ausgrabung, die erst
im Oktober 2005 abgeschlossen werden sollte. Unter der Leitung des
Archäologen Dr. Ingo Stork wurde in 20 Sommerkampagnen ein Stück
Archäologiegeschichte geschrieben. Bis 1996 wurden 1308 Gräber des bis
heute größten alamannischen Gräberfelds in der Flur „Wasserfurche"
freigelegt. 12 Hektar umfasste die parallel dazu von 1989 bis 2005
untersuchte Fläche in der zugehörigen Siedlung in Flur „Mittelhofen".
Ohne Übertreibung handelt es sich um die größte archäologische
Ausgrabung Baden-Württembergs.

Der Lauchheimer Fotograf und Lokalhistoriker Winfried Kießling hat die
Ausgrabung über all die Jahre – zum Teil mehrmals pro Woche – mit
seiner Kamera dokumentiert. Aus seinem schier unerschöpflichen Fundus
wurden in der Ausstellung anlässlich der 25-jährigen Wiederkehr des
Grabungsbeginns die schönsten Aufnahmen versammelt. Wo es möglich war,
werden die herausragenden Funde den Aufnahmen ihrer Entdeckung und
Bergung gegenübergestellt, darunter Funde, die erstmals öffentlich
gezeigt werden.

Mit der vom Förderverein Alamannenmuseum Ellwangen zusammen mit der
Stadt Lauchheim initiierten und finanzierten Sonderausstellung soll
das am Ende 19 Jahre andauernde „Ausgrabungswerk" des Ausgräbers Dr.
Ingo Stork vom Landesamt für Denkmalpflege besonders gewürdigt werden.
Zugleich berührt die Ausstellung die Ursprünge des Alamannenmuseums,
das 2001 mit dem Ziel eröffnet wurde, die Lauchheimer Ausgrabungen
einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die Ausstellung wird am Tag des offenen Denkmals, Sonntag, 9.9.2012,
um 11.00 Uhr eröffnet. Dabei sprechen Oberbürgermeister Karl
Hilsenbek, Bürgermeister Werner Kowarsch (Lauchheim), Museumsleiter
Andreas Gut, Dr. Ingo Stork (Referat Denkmalpflege im
Regierungspräsidium Stuttgart) und Winfried Kießling.

Öffentliche Führungen: 7.10., 4.11., 2.12.2012 und 6.1.2013 um 15 Uhr

9.9.2012 bis 13.1.2013
Sonderausstellung " Museumsreif – 25 Jahre alamannische Ausgrabungen
in Lauchheim"

Alamannenmuseum Ellwangen
Haller Straße 9
73479 Ellwangen
Telefon +49 7961 969747
Telefax +49 7961 969749
alamannenmuseum@ellwangen.de
www.alamannenmuseum-ellwangen.de

Öffnungszeiten:
Mittwoch 14-17 Uhr
Samstag und Sonntag: 13-17 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Eintritt: 3,00 Euro, ermäßigt 2,00 Euro, Familien 7,00 Euro


2008 via fb
info ging an .2400 fb-leute

>>
>> next aki-stop ist am 22.08. ... da wird die vab 13 jahre alt.
>>
>
> hier der text aus dem aki-wiki, der in ähnlicher form auch in bub nr.
> 9/2012 erscheint:
>
> 13 Jahre VAB
>
> Die "Virtuelle Allgemeinbibliothek", kurz VAB, ist eine kommentierte
> Linksammlung mit 5.000 Dokumenten, die Dipl.-Bibl. Ingrid Strauch am
> 22.08.1999 begann.
> Gesammelt werden Links zu digitalen Veröffentlichungen (Texte,
> Textsammlungen, Datenbanken und Verzeichnisse), bei denen sie von
> einer längerfristigen Nachfrage ausgeht.
> Die Links werden zusammen mit einer kurzen Zusammenfassung in eine
> Systematik eingebaut und mit Schlagwort-, Autoren- und
> Institutionenregister inhaltlich erschlossen.
> Die Zielgruppe der VAB sind eigentlich alle, seien es Studenten oder
> Schüler oder bildungsinteressierte Erwachsene. Die VAB versteht sich
> als eine Art permanent offene "Großstadtbibliothek" und verzeichnet
> dementsprechend einerseits nicht nur wissenschaftliche
> Internetquellen, grenzt andererseits für den Nichtwissenschaftler
> nicht mehr verständliche Quellen aus.
> Sehr sehenswert ist die VAB-photothek mit eigenen Fotos.
> Ingrid Strauch kann in die VAB auch ihre Erfahrungen mit der Datenbank
> DOBI einbringen, die sie bis 2000 beim DBI in Berlin betreute. Die VAB
> ist seit 2011 Zeit auch via Facebook, Twitter und Google+ aktiv.
> http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de
>
>
> in kurzem form erschien die info in der letzten bbp in print.
>
> auch in 2013 ist die vab wieder mit im aki-programm. hashtag ist dann vab14
> auch josef überall ist wieder mit dabei. das hashtag bei ihm ist ueberall77
>
> ff.
>
>>>>>>>>>>
>>>>>>>>>> --
>>>>>>>>>> MfG, Karl Dietz
>>>>>>>>>> http://karldietz.blogspot.com

Keine Kommentare: