Samstag, 18. Juli 2015

B2I BBI ...

Nachdem die Bayerische Staatsbibliothek den Ausstieg aus dem
Informationsportal b2i erklärt hat, wird unter Federführung der Herzog
August Bibliothek Wolfenbüttel und der Universitätsbibliothek Leipzig
die Neubeantragung eines Fachinformationsdienstes für Buch-,
Bibliotheks- und Informationswissenschaften bei der DFG verfolgt.
<ref>Bibliotheksdienst 2015; 49(6): 576</ref>

via wiki p



B2I - Buch, Bibliothek, Information - bis Ende 2014 bei der BSB
http://de.wikipedia.org/wiki/Wissenschaftsportal_b2i
s.a. http://www.ub.uni-dortmund.de/listen/inetbib/msg32779.html ...
aus anno olim

via AKI-wiki



>
> "... Der Bestandsaufbau wird seine Bedeutung behalten, er wird
> allerdings nicht auf eine Einrichtung beschränkt sein
> (www.netzwerk-bibliothek.de). Deshalb stieß der Plan, digitale
> Bibliotheken zu teilen und einen FID für die Bibliotheks- und
> Buchwissenschaft einzurichten, auf ein positives Echo. Ein
> entsprechender Antrag wird von der Herzog August Bibliothek und der
> Universitätsbibliothek Leipzig erarbeitet. Dieses Projekt wird
> hoffentlich einer völligen Anglisierung des Berufsstandes entgegenwirken
> ..."
>
> Was kommt nach b2i?
> Mai 29, 2015
> http://bibliotheksnews.com/2015/05/29/was-kommt-nach-b2i/
>
>
>> Willi Bredemeier (@WilhelmHeinrich) twitterte um 10:03 Vorm. on Do.,
>> Juli 09, 2015:
>> Repositionierung der Bibliotheken durch Forschung oder
>> Qualifizierung
>> von Flüchtlingen? Von Elisabeth Simon. http://t.co/mfPEDyrh9l [1]
>> (https://twitter.com/WilhelmHeinrich/status/619069310363897856?s=03
>> [2])
>>

Keine Kommentare: