Dienstag, 5. Juli 2016

Ringvorlesung in Dresden

Zur info


18. Januar 2017 | Mittwoch | 19:00 Uhr | Kathedralforum Dresden
Prof. Dr. Sabine Fiedler, Leipzig

Volapük, Klingonisch, Elbisch … Esperanto
Ein Streifzug durch die Welt der erfundenen Sprachen

Es hat bisher wohl nicht weniger als tausend Versuche gegeben, eine
künstliche Sprache (oder genauer: Plansprache) zu schaffen. Der
Vortrag stellt die wichtigsten Plansprachenmodelle vor und gliedert
sie nach ihrer Struktur, den Motiven ihrer Autoren sowie nach ihrer
Anwendung. Einen Schwerpunkt bildet das 1887 von Ludwig Lazar Zamenhof
begründete Esperanto, das einzige Projekt, das sich zur vollständig
funktionierenden Sprache entwickeln konnte. Ein Exkurs beleuchtet die
besondere Gruppe der für Filme und Romane geschaffenen Sprachen wie
Klingonisch oder Tolkiens Elbensprachen.

Prof. Dr. Sabine Fiedler arbeitet am Institut für Anglistik der
Universität Leipzig. Sie forscht zu englischer Sprachwissenschaft,
Interlinguistik/Esperantologie und Lingua-franca-Kommunikation.

Die Ringvorlesung findet statt in Zusammenarbeit mit dem Deutschen
Hygiene-Museum Dresden,
der Professur für Angewandte Linguistik der Technischen Universität
Dresden und dem Goethe-Institut Dresden.

Deutsches Hygiene-Museum
Lingnerplatz 1
01069 Dresden

Weitere Veranstaltungen dieser Reihe

19. Oktober 2016 - Evolution
26. Oktober 2016 - Spracherwerb
02. November 2016 - Die beste Schrift der Welt
09. November 2016 - Sprache und Macht
23. November 2016 - Sprache und Gewalt I
30. November 2016 - Sprache und Ritual
07. Dezember 2016 - Sprache und Gewalt II
14. Dezember 2016 - Die Kunst des Übersetzens
11. Januar 2017 - Dirigieren – eine Gebärdensprache?
25. Januar 2017 - Das Unsagbare sagen
01. Februar 2017 - Zukunft der Sprache


http://www.katholische-akademie-dresden.de/11-kathedralforum-dresden/478-volapuek-klingonisch-elbisch-esperanto



+



>>>>> > Das Unglück der Uneinigkeit der Menschheit kann niemand so stark
>>>>> > empfinden wie ein Jude aus dem Ghetto, der zu Gott in einer längst
>>>>> > toten Sprache beten muß und seine Erziehung und Bildung in der
>>>>> > Sprache
>>>>> > eines Volkes erhält, das ihn unterdrückt, und der Leidensgenossen in
>>>>> > der ganzen Welt hat, mit denen er nicht kommunizieren kann.
>>>>> > Ludwik Zamenhof, Erfinder der Plansprache Esperanto
>>>>> > http://mediengeschichte.dnb.de/DBSMZBN/Content/DE/Medienzukuenfte/11-die-utopie-von-der-universalsprache.html



--
MfG, Karl Dietz
blog.karldietz.de
twitter.com/karldietz

Keine Kommentare: