Samstag, 14. April 2012

Wittgenstein: Blue Book

> Österreichische Nationalbibliothek erwirbt Wittgensteins Blue Book via
> VÖBBLOG von JP am 18.08.11
>
> Die Österreichische Nationalbibliothek ergänzte ihre umfangreiche
> Sammlung zum wohl bedeutendsten österreichischen Philosophen des 20.
> Jahrhunderts, Ludwig Wittgenstein (1889–1951), um ein weiteres,
> wertvolles Objekt. Das aus Privatbesitz erworbene Exemplar des Blue
> Book trägt eine handschriftliche Widmung Ludwig Wittgensteins an seine
> Schwester Margarethe Stonborough, der er das Typoskript zu Weihnachten
> (vermutlich 1934) geschenkt hatte.
>
> Der ursprünglich titellose Text des Blue Book geht auf Diktate
> Wittgensteins an einen kleinen Kreis seiner engsten Schülern während
> seiner Vorlesungen in Cambridge in den Jahren 1933/34 zurück.
> Wittgenstein ließ den Text in geringer Stückzahl vervielfältigen und in
> blaue Einbände fassen. Eine Textvorstufe zum Blue Book weist noch eine
> Gliederung in 39 Vorlesungen auf, die allerdings im weiteren
> Überarbeitungsprozess Wittgensteins eliminiert wurde.
>
> In einem Brief an Bertrand Russell schreibt Wittgenstein, er habe diese
> Vorlesungsunterlage für seine Studenten hergestellt: „ … so that they
> might have something to take home with them, in their hands, if not in
> their brains." Wittgenstein gab das Blue Book aber auch über den Kreis
> seiner Studenten hinaus an ausgesuchte Freunde wie Bertrand Russell
> oder G. E. Moore weiter, was zeigt, dass er darin so etwas wie eine
> gültige Zusammenfassung seiner Philosophie zu diesem Zeitpunkt sah.
>
> Da Wittgenstein in all seinen Jahren in Cambridge ab 1929 bis zu seinem
> Tod 1951 keine Zeile publizierte, wollte er auf diese Weise wohl auch
> den im Umlauf befindlichen Verzerrungen und Missverständnissen seiner
> philosophischen Ideen entgegenwirken.
>
> Publiziert wurde das Blue Book erstmals 1958 von seinem Schüler Rush
> Rhees. Wie auch bei dem etwas später auf ähnliche Weise entstandenen
> Brown Book handelt es sich beim Blue Book um einen der wenigen Texte,
> die Wittgenstein ursprünglich in englischer Sprache verfasst hatte.
>
> Die Österreichische Nationalbibliothek hat in den letzten Jahren durch
> eine konsequente Ankaufspolitik einen bedeutenden Bestand an
> Manuskripten, Typoskripten, Briefen und Fotografien zu Ludwig
> Wittgenstein aufgebaut und zählt heute neben der Cambridge Library zu
> den bedeutendsten Wittgenstein-Sammlungen weltweit.
>
>
> - http://www.onb.ac.at/services/presse_19401.htm
> http://diepresse.com/home/kultur/literatur/686430/Nationalbibliothek-erwirbt-Wittgensteins-Blue-Book-
> http://relevant.at/kultur/literatur/200595/wittgensteins-blue-book-kommt-staatsbesitz.story
>
>
> ----
> cc42 - current content ...
> http://de.groups.yahoo.com/group/cc42
>

wittgenstein hat in kürze birth & death day

Keine Kommentare: