200 Jahre Friedrich Engels - Argumente eines Kritikers

Ausstellung:
«200 Jahre Friedrich Engels - Argumente eines Kritikers»
Digital und in Präsenz im Gewerkschaftshaus
/ Willi-Bleicher-Haus Stuttgart (Willi-Bleicher-Str. 20)
vom 23. November 2020 bis zum 22. Januar 2021
Öffnungszeiten:
montags bis freitags von 8:00 bis 20:00 Uhr
Eröffnung: Montag, 23. November 2020, 18:00 Uhr
Die Ausstellung kann und soll in den sozialen Medien diskutiert werden. Die Platten waren bereits vor Druck digital verfügbar. Einige besonders interessante Kommentare zu den Texten haben wir direkt auf den Platten abgedruckt. Twitter- , Instagram- und Facebook-Beiträge bitte einfach mit dem #EngelsArgumente versehen. Teil der Ausstellung ist – neben den Platten – auch ein Bildschirm, auf dem live alle Kommentare zur Ausstellung aus den sozialen Medien gesehen werden können.

...

Auf der Website der DGB Region Nordwürttemberg werden die Ausstellungsplakate im Vorfeld der Präsenzausstellung bereits elektronisch verfügbar gemacht: www.dgb-stuttgart.de/engelsargumente

Die Ausstellung wurde kuratiert und entworfen von Peter Schadt und Jörg Munder für die DGB Region Nordwürttemberg und die Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

https://bw.rosalux.de/news/id/43139




NB. die info zum reiseführer lasse ich in der mail


Viele Grüße, Karl Dietz
Mobil  0172 / 768 7976



On Sun, Feb 23, 2020 at 5:27 PM

Auf den Spuren von
Karl Marx und Friedrich Engels

In diesem besonderen Reiseführer folgt Autor Michael Driever den Spuren der beiden Revolutionäre und beschreibt die wichtigsten Lebensstationen über Ländergrenzen hinweg. Der Weg führt von den Geburtsorten Trier und Wuppertal aus über Berlin, Köln, Paris, Brüssel und Manchester bis nach London, wo Marx und Engels ihre letzten Lebensjahre verbrachten. Der „Städte kompakt"-Teil zeigt weitere Orte auf, an denen Karl Marx und Friedrich Engels Zeit verbrachten, Urlaub machten oder Verwandte und Kampfgefährten besuchten. Weiterlesen



corona und co. :: daten, infos, wissen ...

Die mail unten ist ein guter aufhänger für:

mit drin beim #blendedLearning im
modul #trauschauwem + #fakeNews 
corona und co. :: daten, infos, wissen 


Viele Grüße, Karl Dietz
Mobil  0172 / 768 7976




#tempusFugit
> Am 30 Mar 2006
> & last but not least noch was zum schmunzeln...
>

>
> Captain Renault: What in heaven's name brought you to Casablanca?
> Rick: My health. I came to Casablanca for the waters.
> Captain Renault: The waters? What waters? We're in the desert.
> Rick: I was misinformed.
>

im kontext von casablanca und auch im kontext von tsw2 diese info:

"
Eine Gruppe von Flüchtlingen, Abenteurern, Agenten und
Vichy-Polizisten trifft während des Zweiten Weltkriegs in Ricks Bar in
Casablanca aufeinander. In diesem internationalen Halbweltmilieu
voller Spannungen, Intrigen und politischer Repressionen sieht der
zynische Barbesitzer unversehens seine große Liebe wieder, die Frau
eines ungarischen Widerstandskämpfers. Die Wiederbelebung der Romanze
scheitert an der Notwendigkeit, den Ehemann vor seinen Nazi-Verfolgern
zu retten. Das spannende, zuweilen witzige Melodram mit
zeitgeschichtlichem Hintergrund besticht durch optisches Raffinement,
darstellerische Präzision, dramaturgisches Timing und dichte
Atmosphäre. 1952 gelangte eine gekürzte und in der Synchronisation
verfälschte Fassung in die bundesdeutschen Kinos: Alle Hinweise auf
Nationalsozialismus und Vichy-Regime waren getilgt, die politischen
Konflikte zu einer Agentengeschichte vereinfacht und der
Widerstandskämpfer in einen norwegischen Atomphysiker verwandelt. Erst
Mitte der 70er Jahre ermöglichte eine Neusynchronisation den Zugang
zur authentischen Fassung des inzwischen zum Kultfilm avancierten
Werkes. auch O.m.d.U.
"



#enAvant

Viele Grüße, Karl Dietz
Mobil  0172 / 768 7976

Blog: https://karldietz.blogspot.com
Twitter: https://twitter.com/karldietz
AKI-wiki: http://wiki.aki-stuttgart.de
 


wer weiss wo das foto aufgenommen wurde, 
gewinnt eine TAO.card.2021 


Bruno Manser (1954-2005)

1984 im malaysischen Urwald: Der Schweizer Bruno Manser will die Ursprünglichkeit des Lebens erkunden. 16 Jahre später verschwindet er spurlos. Aber was er bis dahin entdeckt, wofür er kämpft, diese Geschichte ist von zeitloser Kraft. Jetzt verfilmt von Niklaus Hilber


On Sun, Feb 9, 2020
Staatsfeind – Bruno Manser und der Regenwald

Der Basler Bruno Manser (1954–2005) war zu Lebzeiten der bekannteste
Schweizer Umwelt- und Menschenrechtsaktivist. Im malaysischen Borneo
erforschte er Sprache und Kultur der Penan.

In Kooperation mit dem Bruno Manser Fonds und dem Museum der Kulturen
Basel widmen wir dem Aktivisten eine Kabinettausstellung.

Als Aktivist widmete er seine Aufklärungsarbeit dem Schicksal
indigener Gruppen im Regenwald, den Machenschaften der Holzindustrie
und der Menschenrechtslage in Malaysia. Manser wurde von der
malaysischen Regierung zum Staatsfeind erklärt und stand unter
Einreiseverbot. Trotzdem reiste er im Mai 2000 nochmals zu den Penan
und ist seither verschollen.

https://www.hmb.ch/aktuell/ausstellungen/staatsfeind/


siehe auch


> >
> > Bruno-Manser-Archiv
> > "Mit einer Gruppe von Penan lebte Bruno Manser (1954 - 2000?) von 1984
> > bis 1990 in Borneo und berichtete darüber in seinen «Tagebüchern aus dem
> > Regenwald». Von seiner letz­ten Reise nach Sarawak kehrte Manser nicht
> > mehr zurück und wurde 2005 offiziell für verschollen erklärt. Der
> > Bruno-Manser-Fonds hat während der letzten drei Jahre 10 000 Fotografien
> > aus dem Nachlass konserviert und digitalisiert. 1000 davon sind über die
> > Website des Fonds öffentlich zugänglich: http://www.bmf.ch

> > Quelle:
> > http://www.woz.ch/artikel/2008/nr19/leben/16292.html
> >

vor 12 jahren via woz.ch

bzw

>
> ----
> CONTRASTE - Monatszeitung für Selbstorganisation
> http://www.contraste.org
> ----
> CONTRASTE - LIST at Yahoo!Groups
ende 2019 gingen millionen y! archive hopps.

schade


Thich Nhat Hanh * 11.10.1926

Zwei zitate in der mail ...

 
>>>> In the present moment, we can be free from regret concerning the past
>>>> and from fear concerning the future. Happiness isn't possible without
>>>> freedom. Coming back to the present moment, we are released from our
>>>> worries, our fears, our regrets, our projects, and our busyness.
>>>> - Thich Nhat Hanh , in "How to Sit."
>>>>
>>>>
>>>>
>>>>
>>>>>>>>>>>>>>>> Effortlessness is the key to success.
>>>>>>>>>>>>>>>> Don't fight. Don't try hard. Just allow yourself to sit.
>>>>>>>>>>>>>>>> This relaxing
>>>>>>>>>>>>>>>> way of sitting is also resting. Allow your body to rest. - Thich Nhat Hanh, in "Breathe, You Are Alive:
 


Einige mehr im AKI-wiki auf
 

E15 im Landesmuseum Württemberg ... #JOBmooc

Stellenmarkt kulturbewahren.de

Leiter/in Kompetenzzentrum Kulturelle Bildung und Vermittlung Baden-Württemberg

Landesmuseum Württemberg
BerufsfeldLeitung / Direktion / Geschäftsführung / Management
OrtStuttgart (Deutschland)
Gehalt15 TV-L
Beginn (Anmerkung)nächstmöglich
DeadlineSonntag, 25. Oktober 2020 (KW 43)
Weitere Informationen


0910 via kbw bzw dmb





danke für ihre arbeit, herr schmitt!
stellen im ländle gehen auch an die AKI-list ...



Viele Grüße, Karl Dietz
Mobil  0172 / 768 7976




On Thu, Jul 30, 2020 at 12:58 PM Berthold Schmitt <berthschmitt@arcor.de> wrote:

Liebe Nutzerinnen und Nutzer des Portals KulturBewahren,

 

 
 

 

Aktuell führt das Stellenportal auf www.kulturbewahren.de 550 offene Positionen in Archiven, Bibliotheken, Museen u.a. kulturbewahrenden Einrichtungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

 

Der Zugang zum Portal https://www.kulturbewahren.de/services/stellen/?no_cache=1 ist kostenfrei und ohne Registrierung möglich.

 



kbw= 505 stellen am 09.10.
20% mit deadline bis 12.10.