KW42 :: HAP Grieshaber Ausstellung beim DGB in Stuttgart

Finissage am 17.10. 18h



On Thu, Jun 13, 2019 at 8:18 AM Karl Dietz <karl.dz@gmail.com> wrote:

Vernissage: 13. Juni 2019, 18:00 Uhr

Foyer Willi-Bleicher-Haus (Gewerkschaftshaus Stuttgart)

Bernhard Löffler, DGB: Begrüßung

Markus Köck, Kurator: Einführung in die Ausstellung

Prof. Dr. Kurt Femppel/Catharina Geiselhart: Buchvorstellung

 

 

HAP Grieshaber war in vielfältiger Weise ein politischer Mensch und

hatte zahlreiche Beziehungen zu Gewerkschaften, Naturfreunden,

Friedensbewegung und Antifaschismus. Dies zu beleuchten ist

Thema der Ausstellung mit dem künstlerischen Werk von Grieshaber

und dem Begleitprogramm. Die Ausstellung findet statt aus Anlass

des 110. Geburtstags von HAP Grieshaber und des 51. Jahrestags der

Verleihung des Kulturpreises des Deutschen Gewerkschaftsbundes

an den Künstler. Außerdem begeht der DGB seinen 70. Jahrestag

seiner Gründung..

Ausgestellt werden 60 meist großformatige politische Holzschnitte

HAP Grieshabers aus privatem Besitz. Viele der Werke wurden selten

gezeigt, wie z. B. der siebenteilige Prometheus-Zyklus. Sie stellen die

Verbindung von Kunst und Arbeitswelt sowie politischem Wirken dar

– oft aufmunternd, grafisch-ästhetisch beeindruckend, lyrisch und

immer dem Menschen zugewandt.

Gezeigt werden aus dem Nachlass auch private Dokumente aus

dem Leben von HAP Grieshaber, Auszeichnungen, Urkunden und

persönliche Ausweise.

Neben der Begegnung mit Organisationen wollen wir einzelne, besondere

persönliche Beziehungen und Bezüge im Begleitprogramm

aufzeigen.

Die „Beziehungs-Abende" finden als Veranstaltungsreihe im Salon

des Willi-Bleicher-Haus in Stuttgart statt. Übertitel dieser Abende

ist: „Mein Grieshaber", bei denen erzählt wird, wie Begegnungen mit

HAP Grieshaber stattgefunden haben. Die Protagonisten bringen

Original-Drucke mit, die im Salon gezeigt werden..

 





"Tut alles aus Freude und aus Liebe, und original. Was ihr nicht
lieben könnt, was euch nicht in der Freude erhält und worin ihr auch
nur den geringsten Zwang seht, laßt es!"

#fineQuote



 

Revolution auf dem Teller

Dokumentation 
14.10.19, 18:00 Uhr

Revolution auf dem Teller
Anders essen fürs Klima
Film von Ulrike Jost und Liv Thamsen

60 Kilogramm Fleisch isst ein Deutscher im Schnitt - pro Jahr. Viel zu viel, sagen Naturschützer und Gesundheitsexperten. Der hohe Fleischkonsum schadet Umwelt, Tier und Mensch. Doch keiner muss ganz auf Fleisch verzichten oder vegan leben, um das Klima zu retten.

Besseres Fleisch zu essen, dafür aber weniger: Davon wollen Martin Jaser und Manuel Reuss ihre Kunden überzeugen. Das sei gesünder, und dem Tierschutz diene es auch. Beweisen wollen das die beiden mit dem Büffelfleisch, das sie produzieren. Es stammt von Tieren, die ohne das Eingreifen der deutschen Jungunternehmer gleich nach der Geburt getötet worden wären: männliche Büffelkälber, die für die Mozzarella-Produktion in Süditalien nutzlos sind. Nur die Weibchen werden großgezogen, ihrer Milch wegen. "Als wir davon gehört haben, mussten wir etwas tun", sagt Martin Jaser.

Mehr Infos unter: https:www.phoenix.de/z-a-1300285.html  



ging leider eben erst per mail ein.
eventuell via mediathek bzw. wdh.



Viele Grüße, Karl Dietz
Mobil  0172 / 768 7976

AKI-wiki: http://wiki.aki-stuttgart.de



18.09.19, 18:00 Uhr
Unsere Welt in Zukunft – Ernährung
Film von David Damschen
www.phoenix.de/z-a-1284800.html  




 falls ja, gefällt sicher auch die AKI-list


Kultur-Backup. Workshop zum Erhalt von digitalem Kulturgut, Mainz

Zur Info



---------- Forwarded message ---------
Von: Tilman Baumgärtel <mail@tilmanbaumgaertel.net>
Date: Do., 10. Okt. 2019, 18:26
Subject: [rohrpost] Kultur-Backup. Ein Workshop zum Erhalt von digitalen Kulturgut, Hochschule Mainz
To: <rohrpost@mikrolisten.de>


Kultur-Backup. Ein Workshop zum Erhalt von digitalen Kulturgut
Eine Veranstaltung der Hochschule Mainz
Gestaltung Fachrichrung Mediendesign Studiengang Zeitbasierte Medien
Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Rahmen des
DFG-Projekts „Van Gogh TV. Erschließung, Multimedia-Dokumentation und
Analyse ihres Nachlasses"
Veranstaltungsort: LUX, Pavillon der Hochschule Mainz, Ludwigsstrasse 2,
55116 Mainz



Das Internet vergißt nichts? Von wegen!

Tatsächlich verschwindet jeden Tag digitales Kulturgut – Websites, die
vom Netz gehen, Emails, die gelöscht werden, Apps, die nicht mehr
aktualisiert werden, Dateien, die keine Software mehr lesen kann,
Spiele, die auf der neuen Konsole nicht mehr laufen.

In diesem Workshop werden Vertreter von verschiedenen Initiativen und
Organisationen zusammen kommen, die dem schleichenden digitalen Schwund
etwas entgegenzusetzen versuchen. Denn andernfalls könnte von unserem
Zeitalter und der zunehmenden Digitalisierung aller Lebensbereiche
irgendwann keine Dokumente und Relikte übrig bleiben und unsere
Gegenwart als ein „dunkles Zeitalter" gelten, über das die zukünftige
Menschheit wenig wissen wird.

Die Veranstaltung ist Teil eines DFG-Projekts, das von der Hochschule
Mainz zusammen mit der Universität Bonn durchgeführt wird. Das
Kooperationsprojekt beschäftigt sich mit dem Medienkunstprojekt „Piazza
Virtuale", das die Künstlergruppe Van Gogh TV 1992 bei der documenta 9
durchführte und das heute als Vorläufer der sozialen Medien betrachtet
werden kann. Als Teil des Projekts werden die materiellen und virtuellen
Relikte der 100-tägigen Medienaktion aufgearbeitet, theoretisch und
historisch analysiert und bewerte sowie für die langfristige
Archivierung bereit gemacht.

Am Abend des 29. Oktobers werden Mitglieder von Van Gogh TV mit
Projektleiter Prof. Dr. Tilman Baumgärtel über „Piazza Virtuale"
sprechen. Am 30. Oktober berichten Medienarchivare aus Deutschland,
Holland und den USA über ihre Arbeit.

Die Keynote hält Michael Connor, künstlerischer Direktor Leiter von
Rhizome.org, einer New Yorker Kunstorganisation, die seit Ende der 90er
Jahre Netzkunst in Auftrag gibt und archiviert. Er wird über die
Erfahrungen sprechen, die er beim Aufbau der konkurrenzlosen "Net Art
Anthology" und der daraus hervorgegangenen Ausstellung „The Art Happens
Here: Net Art's Archival Poetics" (2019) am New Museum in New York
gesammelt hat.

Die meisten Vorträge und Gespräche sind auf Deutsch. Vorträge mit
englischen Titeln und Inhaltsangaben finden in Englisch statt.
PROGRAMM

Dienstag, 29. 10. 2019, 19:00 Uhr

Ein Abend mit Van Gogh TV
Benjamin Heidersberger, Mike Hentz, Karel Dudesek, Salvatore Vanasco
Moderation: Prof. Dr. Tilman Baumgärtel, Hochschule Mainz

Mittwoch, 30. 10. 2019

9:30 – 10:30
Keynote
Begrüßung: Prof. Dr. Tilman Baumgärtel, Hochschule Mainz
Michael Connor, Rhizome.org New York:  The Art Happens Here. Rhizome´s
measures to preserve internet art

10:30 – 11:45
1. Panel: Institutionen und Individuen I
Tobias Steinke, Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt/M.: nestor -
Kompetenznetzwerk digitale Langzeitarchivierung der Deutschen
Natinalbibliothek
Robert Sakrowski, freier Kurator, Berlin: Kuratieren, Archivieren und
Kontextualisieren von NetzKunstAktivitäten seit 1999
Moderation: Prof. Dr. Tilman Baumgärtel, Hochschule Mainz

11:45 – 12:00
Kaffeepause

12:00 – 13:15
2. Panel: Rekonstruktionsprojekte
Tjarde De Haan, Bits And Bytes United, Amsterdam: FREEZE! The
Reconstruction of The Digital City. A Case Study of Webarchaeology
Josephine Bosma, Autorin und Theoretikerin, Amsterdam: Preserving Early
Telecommunications Art - Can we revive 40 year old works we only know
from documentation?
Moderation: Julian Weinert, M. A., Hochschule Mainz

13:15 – 14:15
Mittagspause

14:15 – 15:30:
3. Panel: Werkzeuge
Prof. Florian Jenett, Hochschule Mainz: Die Piecemaker-Software und ihre
Anwendung im künstlerischen und wissenschaftlichen Bereich
Yvonne Zindel, Universität der Künste, Berlin: What if. Zum Potential
von Games für das digitale Archivieren
Moderation: Dr. Christoph Ernst, Rheinische
Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

15:30 – 15:45 Uhr
Kaffeepause

15:45 – 17:00
4. Panel: Institutionen und Individuen II
Tina Sauerländer, Radiance, Berlin: Radiance. Ein Recherche-Portal zu
Virtual Reality-Kunst
Dr. Alexander Zeisberg, Mediensammlung des documenta Archivs, Kassel:
Viel zu wenig, viel zu spät. - Warum der (öffentliche) Kultursektor den
Netzgiganten so unterlegen ist
Moderation: Laura Katharina Mücke, M. A., Universität Wien

17:00
Abschluß
Prof. Dr. Tilman Baumgärtel, Hochschule Mainz

--
rohrpost - deutschsprachige Liste zur Kultur digitaler Medien und Netze
Archiv: http://www.nettime.org/rohrpost http://post.in-mind.de/pipermail/rohrpost/
Ent/Subskribieren
: http://post.in-mind.de/cgi-bin/mailman/listinfo/rohrpost/

Wikicon in #Wuppertal + 50 Jahre Internet

Das Internet feiert seinen 50. Geburtstag. Es hat die Menschheit in vielen Lebensbereichen verändert. Aber wie funktioniert eigentlich dieses "Netz der Netze"? Das wollen wir Ihnen anlässlich unseres 20. HPI-Geburtstags und dem 50. Jahrestag der Internet-Geburtsstunde ab dem 28. Oktober 2019 zeigen. Anmelden können Sie sich unter https://open.hpi.de/courses/internetworking2019.  

0410 via mail




Viele Grüße, Karl Dietz
Mobil  0172 / 768 7976

AKI-wiki: http://wiki.aki-stuttgart.de