Mittwoch, 9. März 2016

TACIT FUTURES: Japan after Japan

Danke! sehr lesenswert. info geht weiter in die virtuelle welt ...


>
> TACIT FUTURES: Japan after Japan
> Filmvorfuehrung und Diskussion | 19. Maerz | 17:00 Uhr
> Supermarkt, Mehringplatz 9, 10969 Berlin
> Mehr Info [1]
>
> "TACIT FUTURES: Japan after Japan" praesentiert "Tell the Prime
> Minister" von Eiji Oguma als Ausgangspunkt fuer Diskussionen ueber die
> gemeinsame Zukunft und die Zukunft als Gemeingut [Commons]. "Tell the
> Prime Minister" ist ein Film [2] ueber soziale Bewegungen, die vor fuenf
> Jahren nach der Fukushima-Katastrophe in Japan entstanden sind. Der Film
> ist das Zeugnis einer beispiellosen Bewegung, die historisch reflektiert
> und als fortschreitendes Ereignis gezeigt wird. Der Film besteht aus
> unzaehligen Amateur-Videobeitraegen, ueberwiegend You-Tube-Clips, die
> Oguma im Rahmen einer umfassenden Kollaboration zur Verfuegung gestellt
> wurden. Dieses hybride Material erlaubt es, die Menschen und Aktionen
> dieser Bewegung in authentischen Bildern zu portraitieren. Das macht den
> Film zu einem cineastischen Experiment, welches letzendlich auch ein
> Spiegel der sozialen Experimente ist, die in Japan heute sichtbar werden.
>
> Nach 200 Jahren ungezuegelten Wachstums und fortschreitender
> Beschleunigung scheint Japan, wie auch andere Industrienationen, einen
> Endpunkt erreicht zu haben. Nachdem wir stets mit einem Bein in den
> technokratischen Visionen der Zukunft gelebt haben, stossen wir nun
> zusehends auf Schranken %u2013 auch in unserer eigenen Faehigkeit, diese
> Schranken immer weiter zu verschieben. Der sogenannte "Peak Everything"
> [Heinberg] meint den Endpunkt, an dem unsere natuerlichen Ressourcen zur
> Neige gehen und unsere Faehigkeit, komplexe Technologien zu
> kontrollieren, zusehends abnehmen werden. Manche benutzen hierfuer auch
> den Begriff "after future", den Berrardi gepraegt hat. In anderen
> Worten: 200 Jahre nach der "futuristischen Wende" [Sloterdijk] erreicht
> nahezu alles, was im Namen des Fortschritts begonnen hat, einen
> ideologischen bzw. operativen Stillstand.
>
> Japan zum Beispiel hat seit den 1980er Jahren wie kein anderes Land auf
> der Welt die Zukunft repraesentiert. Heute ist Japan schwer belastet von
> alldem, was einst seinen Zukunfts-Appeal ausmachte: Toxischer Abfall,
> nationale Schulden sowie ideologische Krisen. An dieser Wegbiegung
> stehen wir vor einer Entscheidung: beginnt die Zukunft nochmal von vorn,
> nachdem die Belastungen [auf]geloest worden sind? Ist das ueberhaupt
> vorstellbar? Oder beginnt die Zukunft nicht vielmehr in dem Hier und
> Heute, das wir gerade durchleben? Weil wir eben nur in der Gegenwart in
> der Lage sind, eine andere Zukunft zu imaginieren?
>
> Die wichtigste Erkenntnis nach Fukushima ist, so Eiji Oguma [3], dass es
> unmoeglich sei, wieder in die 1980er Jahre zurueckzukehren. Natuerlich
> sind solche Aussagen nicht leicht zu akzeptieren und rufen wohl auch
> Widerstaende hervor. Wenn man dies jedoch aus einer globalen Perspektive
> betrachtet, fallen zwei Dinge auf: Eine neue Geschichte der Zukunft kann
> nicht top-down entwickelt werden. Nicht noch einmal. Eine Neuausrichtung
> muss aus der Tiefe der Gesellschaft kommen. Und zweitens: Wir sollten
> nicht unseren Glauben an die Zukunft aufgeben, nur weil wir von ihr
> verlassen wurden, wie Berrardi sagt. Wir sollten nicht auf die grosse
> Aufraeumaktion warten, die das Chaos der bisherigen Zukunftsversuche
> geordnet haben wird. Dafuer ist die Zukunft als politisches Vehikel viel
> zu kostbar. Somit schlaegt das Berliner Gazette-Jahresthema TACIT
> FUTURES [4] Folgendes vor: Wir sollten uns nicht an einem Punkt irgendwo
> "nach der Zukunft" sehnen, sondern den kritischen Wendepunkt, an dem
> neue Zukuenfte produziert werden, aktiv gestalten.
>
> Nach der Vorfuehrung von "Tell the Prime Minister" laden die
> Veranstalter zu einem Talk mit Eiji Oguma ein. Er gilt als einer der
> wichtigsten sozialen Denker und Sozialhistoriker Japans. Als Professor
> der Historischen Soziologie an der Keio University in Tokyo steht er den
> sozialen Bewegungen Japans sehr nahe und ist Autor diverser Buecher,
> unter anderem "Democracy and patriots: Postwar Japanese Nationalism and
> the Public" [2004], "A Genealogy of Self-images of Japanese" [2002] und
> "The Boundaries of Japanese" [2014]. "Tell the Prime Minister" ist sein
> erster Film.
>
> Dieses Projekt ist eine Kooperation zwischen Berliner Gazette [5],
> SUPERMARKT [6] , und Takemura Juku [7] im Kontext von "Tacit Futures",
> dem Jahresthema der Berliner Gazette.
>
> Das TACIT FUTURES-Projekt wurde bei dem transmediale Festival im Haus
> der Kulturen der Welt gelauncht. Seitdem arbeitet die Berliner Gazette
> an einem Themenschwerpunkt innerhalb der Internetzeitung. Rund 40
> Berichte, Essays und Interviews werden dort im Laufe des Jahres
> erscheinen. Parallel dazu wird die Berliner Gazette Meet Ups
> organisieren, die als Kooperations- und Dialogplattformen des Projekts
> dienen sollen. Zusaetzlich plant die Berliner Gazette die Durchfuehrung
> einiger Partnerveranstaltungen. Das TACIT FUTURES-Projekt erreicht
> seinen Hoehepunkt anlaesslich der internationalen Konferenz der Berliner
> Gazette, die 27.-29.10.2016 in der Volksbuehne am Rosa-Luxemburg-Platz,
> Berlin stattfinden wird.
>
> Links:
>
> [1] http://bit.ly/21Zh2xc
> [2] http://www.uplink.co.jp/kanteimae/index_en.php
> [3] http://berlinergazette.de/wiedergeburt-der-zukunft-in-japan/
> [4] http://berlinergazette.de/feuilleton/jahresthemen/2016-tacit-futures
> [5] http://berlinergazette.de
> [6] http://www.supermarkt-berlin.net
> [7] http://takemurajuku.com
>

> -------------------------------------------------
>
> TACIT FUTURES | BERLINER GAZETTE ANNUAL PROJECT 2016
> VISIONS FOR THE DEMOCRATIC CONTROL OF MOVEMENTS BY HUMANS AND BITS ALIKE
>
> TACIT FUTURES: Essays and Interviews (in German)
> http://berlinergazette.de/feuilleton/jahresthemen/2016-tacit-futures/
>
> TACIT FUTURES: Diving into Snowden Archives | Panel + Workshops
> transmediale, Berlin, 4.-5.2.2016
> http://2016.transmediale.de/de/content/tacit-futures-diving-into-the-snowden-archives
>
> TACIT FUTURES: Japan after Japan | Film screening + discussion
> Supermarkt, Berlin, 19.3.2016
> http://bit.ly/1QRcHub
>
> TACIT FUTURES: BG annual conference | Workshops, Performances, Talks
> Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, 27.-29.10.2016
>
> TACIT FUTURES: Documents of BG's annual project
> Photos: https://www.flickr.com/photos/berlinergazette/albums/72157662038932563
> Videos: https://vimeo.com/album/3785772
> Audios: https://soundcloud.com/berliner-gazette/sets/tacit-futures
>
> -------------------------------------------------
>

via

>
> --
> rohrpost - deutschsprachige Liste zur Kultur digitaler Medien und Netze
> Archiv: http://www.nettime.org/rohrpost http://post.in-mind.de/pipermail/rohrpost/
> Ent/Subskribieren: http://post.in-mind.de/cgi-bin/mailman/listinfo/rohrpost/

Keine Kommentare: